Szene, Bonn, Online, Kult 41

vodafone.de

 

Kult 41

Inhalt
    1.   Do 05.04. 20 Uhr, Tumult61 Spezial: Konzert mit Lastkaj14 + Injured List
    2.   Sa 07.04. 20 Uhr, Konzert: Schöne Frau mit Geld
    3.   So 08.04. 15:30 Uhr: Lachyoga
    4.   So 08.04. 20 Uhr, Konzert: Kill Your Boyfriend (IT) + Dissolver
    5.   Mi 11.04. 19 Uhr: Refugees Welcome & SWAF Kneipe
    6.   Do 12.04. 20 Uhr: Tumult61 mit Bonnfiah-Sound!
    7.   Sa 14.04. 20 Uhr, Konzert: The Jackson Pollock + Joseph Boys
    8.   Do 19.04. 20 Uhr: TUMULT 61 mit Vernissage SULTAN YOUSIF "Foto-Street"
    9.   Fr 20.04. 19 Uhr: Soli-Konzert für Sea-Eye
    10.   Sa 21.04. 20 Uhr, Konzert: JJ & THE ACOUSTIC MACHINE
    11.   Mi 25.04. 20 Uhr, Konzert: Atheist Rap
    12.   Do 26.04. 20 Uhr: Theater Tumult: Wer sich seine Grube gräbt.
    13.   Fr 27.04. 19 Uhr, Konzert: Brother Movement, Sinuz und ELIA
    14.   Sa 28.04. 20 Uhr, Konzert: Family Booze farmers
    15.   Mo 30.04. 20 Uhr, Konzert: Not Scientists + Alein Fight Club

 
1. Do 05.04. 20 Uhr, Tumult61 Spezial: Konzert mit Lastkaj14 + Injured List
Punkrock aus dem hohen Norden in Schweden, eingängig, schnell und voller Melodie.
Lastkaj 14 vermischen ihren Sound mit Einflüssen von Bunds wie Asta Kask, Strebers und Radioaktiva Räker. In Ihrer Heimat wird diese Art von Punkrock „Trallpunk“ genannt. Schneller melodischer Punkrock mit Texten auf Schwedisch vermischt mit verschiedenen Einflüssen von Folk bis Metal. Die Bandmitglieder tourten mit Ihren Vorgängerbunds bis nach Japan und blicken auf eine lange Liste von Label und DIY Veröffentlichungen zurück. Nun tourt das Quartett mit dem neuen Album „Backsvart“ das erste Mal in Deutschland.
2004 gründete sich die Band als Nebenprojekt um den ganzen heimischen radiotauglichen Pop-Punk Formationen ihre Vorstellung von Punkrock entgegenzubrüllen. Soziale
Ungerechtigkeit, eine Politik geprägt von Kälte und Egoismus oder einfach nur die Hürden des Lebens. Die Band hat etwas zu sagen und das spürt man schnell, auch ohne die Texte zu verstehen.
Vorher werden Injured List (PunkRock aus Leipzig) Eure Öhrchen aufwärmen. 
Ab 22 Uhr wie immer klönen, kickern, kuscheln, Kühlgetränke und coole Mucke.
Eintritt: 5 Euro
 
2. Sa 07.04. 20 Uhr, Konzert: Schöne Frau mit Geld
Schöne Frau mit Geld ist ein Ideal-Nachspiel mit den Charakteren Charly Humpe (Gesang und Tasten), F.J. Gechter (Gitarre und Gesang), E.U. Braun (Bass und Gesang) und Hansi Soestmeyer (Schlagzeug und Gesang).
Es begab sich in der Zeit zwischen Nato-Doppelbeschluss und Markteinführung von Chicken McNuggets: Der letzte Golf 1 war noch nicht vom Werksband gerollt, als Dieter Thomas Heck in der ZDF-Hitparade im März 1983 die Auflösung der Berliner Kult-Band Ideal bekannt gab. Annette Humpe und ihre drei Bandkollegen konnten zu diesem Zeitpunkt bereits auf drei Studio-Alben und fünf Singles zurückblicken. Als ihr 1980 erschienenes Debüt-Album Ideal 1981 vergoldet wurde, war dies das erste Mal, dass sich ein deutsches Indie-Label eine Goldene Schallplatte an die Wand hängen konnte.
Drei Jahrzehnte später begab sich Schlagzeuger Hansi Soestmeyer auf die Suche nach geeigneten Mitmusikern, um mit einer Ideal Nachspiel-Kapelle den damaligen Nervenkitzel reproduzieren zu können. Im Jahr 2016 stand dann die Besetzung wie im Original, und weil Sängerin Charlotte eben nicht nur singt, sondern auch diese crazy Orgel-Sounds beisteuert, heißt sie bei Schöne Frau mit Geld auch direkt Charly Humpe...
Eintritt: 8 Euro
 
3. So 08.04. 15:30 Uhr: Lachyoga
Lachyoga für Jung und Alt - das ist pure Lebensfreude und Lachen ohne Grund. Gönne Deinem Kopf eine Pause, aktiviere Deine kindliche Verspieltheit und genieße eine tiefe Entspannung…
Ab 15:30 Ankommen, 15:45 Einführung für Neue; 16:00- 17:00 Lachen, Lachen, Entspannen
Bis 17:30 Ausklingen
Ich freue mich auf Euch, Elke!
Eintritt: 4 Euro
 
4. So 08.04. 20 Uhr, Konzert: Kill Your Boyfriend (IT) + Dissolver
Kill Your Boyfriend is violence turned into noise.
Kill Your Boyfriend is a psychedelic trip about past, present and future.
Kill Your Boyfriend is a black fake religion.
Kill Your Boyfriend from Italy is a two-piece band formed in 2011, Matteo Scarpa on guitar and vocals, and Antonio Angeli on drums.
After having hot performed more than 80 gigs in top clubs and festivals, both in Italy and abroad, with The KVB, Zù, Zola Jesus, Civil Civic and others, the band published their last release "Ghosts", the natural progression from their previous opus "The King Is Dead". "Ghosts" is a record obsessed with regrets and empty spaces.
Dissolver is a one-man project of Cologne-based guitar player and vocalist Roman Biwr, who is also a member of indie band The Lo-Fi Fair. With Dissolver, Roman perfoms with multi-channel guitar live loops that go to four guitar amps, assisted by additional Ableton programming. The result are Dreampop-, Shoegaze- and Indiesongs with jingle-jangle-picking and roaring fuzz guitars.
Eintritt: 7 Euro
 
 
5. Mi 11.04. 19 Uhr: Refugees Welcome & SWAF Kneipe
Jede_r ist willkommen, am monatlichen Kneipenabend von Refugees Welcome & Start With A Friend (SWAF) teilzunehmen.
Einmal im Monat bieten wir so Gelegenheit zur Vernetzung von Geflüchteten untereinander. Ebenso soll der Kontakt zwischen Geflüchteten, Interessierten und Vertreter_innen anderen Organisationen ermöglicht werden.
Ansonsten gibt zusammen entspannen, kickern, reden und ein Kaltgetränk genießen ist natürlich auch Programm. Gelegentlich gibt es im Rahmen dieses Kultabends auch kleine Theater/Film/Musikvorführungen.
Schaut auch gerne vorbei, wenn Ihr uns von Refugees Welcome Bonn e.V. oder SWAF kennenlernen wollt. Einfach die Leute hinter der Theke ansprechen!
 
 
6. Do 12.04. 20 Uhr: Tumult61 mit Bonnfiah-Sound!
Es ist wieder der 2.Donnerstag in einem geraden Monat.
Es ist wieder Zeit für BONNFIAH-Sound in Gestalt von GREGGA DON und MOACMAN!
Das heißt, ab 22:00 Uhr gibt es wieder eine bunte Auswahl an Premiumsounds aus den Bereichen ReggaeRaggaDancehall, Dub, (Electro-)Cumbia, HipHop, Electrofunk und weiteren tanzbaren Leckerbissen auf die Ohren.
Außerdem gibt es auch diesmal das OPEN MIC!
Das heißt, jeder Mensch, der will, kann sich das Mikrofon greifen und über vorhandene oder mitgebrachte Sounds (Beats, bzw. Riddims oder Instrumentals) rappen oder singen.
Es lohnt sich also wieder erheblich das Sich-Einfinden und Zelebrieren!
 
7. Sa 14.04. 20 Uhr, Konzert: The Jackson Pollock + Joseph Boys
Klecks- und Fettbergabend mit: 
"The Jackson Pollock" - Lo-Fi / Garage /Punk Explosion! (Bologna, ITALY): We are just two people who started a band not 'cause it's cool, but 'cause we felt it too bad.
So we won't bother you about how we met, what we eat, what our favorite colors are, other "famous" bands/people we know, what happens if you put a mentos in a fuel tank; don't expect something polished, we make it RAW 'n' LOUD! While playing our music, the more you feel getting hit, the more we are loving you!!
Instead of pursuing a fake hi-quality we like to keep it real in an old Lo-Fi fashion, using all sorts of junk we stumble on; after all, every song comes out following an internal stream, schemeless from unknown instruments amplified by post-war P.A. tube amps, distorted by modded homemade stompboxes.
We don't really know what we are playing or singing or doing in general, but we do it...'cause that's too much fun!!

JOSEPH BOYS aus Düsseldorf: Die Zukunft, die wir wollen, muss gestaltet werden, sonst bekommen wir eine, die wir nicht wollen: Darum formten sich die JOSEPH BOYS aus Margarine zu einem menschgewordenen Agglomerat aus Wut, Erneuerung und Kunst. Die schwächelnde Pop-Intelligenzia wird in ihren Grundfesten erschüttert. Treibende Beats malen Struktur, Akkorde die Strategie. Punk als uneindeutige Stilrichtung. Sie bezeichnen Ihr Schaffen irgendwie als durchgegorenen, feinrassigen (H)Art-Mashup mit einer gewissen Rohheit und kubischer Kühle. Fett bleibt gespeicherte Energie und das System JOSEPH BOYS kann weder vermehrt noch vermindert werden. Alter Punkrockenergieerhaltungssatz.
Eintritt: 7 Euro
 
8. Do 19.04. 20 Uhr: TUMULT 61 mit Vernissage SULTAN YOUSIF "Foto-Street"
Ausstellung vom 19.4. - 13.5.18
Die Stadt Sulaimanyah liegt in Irak-Kurdistan - eine Stadt mit 1,6 Mill. Einwohnern südöstlich von Erbil. Die Bilder zeigen die Menschen auf den Straßen, in denen der junge Fotograph Sultan Yousif aufgewachsen ist. Bis 2016 lebte er dort. Seit September 2016 lebt er in Bonn. Sultan Yousif läd uns ein, zu sehen, was er gesehen hat - mittels Fotos und einem kurzen Video.
Zur Vernissage läuft ein Doku-Film über Scharfschützen in der Stadt Kobane (Nord-Irak)
 
9. Fr 20.04. 19 Uhr: Soli-Konzert für Sea-Eye
Ein Abend für die Seenotrettung im Mittelmeer -
Die Lage im Mittelmeer ist seit Jahren dramatisch und nur dem tatkräftigen Engagement vieler privater Seenotrettungsorganisationen ist es zu verdanken, dass nicht noch mehr Menschen sterben mussten. Der Verein Sea-Eye e.V. wird sich und seine schwierige Arbeit vor der Küste Afrikas vorstellen und zeigen, dass wir auch 2018 nicht in unseren Bemühungen nachlassen dürfen, Menschen zu retten, die ohne unsere Hilfe ertrinken würden. Im Anschluss gibt es Live-Musik von Landgang und Chin Up! Unterstützt wird der Abend durch die Amnesty International Hochschulgruppe Bonn und das Kult41.
Eintritt gegen Spende. Beginn 19:30 Uhr, Einlass 19:00 Uhr
 
10. Sa 21.04. 20 Uhr, Konzert: JJ & THE ACOUSTIC MACHINE
Mit Banjo, Mandoline, Dobro, Kontrabass, Snare-Drum , Klavier, Gitarre und Bluesharp klingt das bei der Kölner Band natürlich erst mal nach handfestem Country. Doch die jungen Vollzeitmusiker erschaffen einen Sound, der nicht nur ins Herz und die Beine geht, sondern auch eine Brücke zwischen Folk, Country und Pop schlägt, die fern von stilistischen Zuordnungen den Song in den Mittelpunkt rückt. Jost Schiefer (Gesang, Gitarre und Bluesharp), Axel Steinbiss (Klavier und Tasten jeder Art), Sven Jungbeck (Mandoline und Dobro), Markus Callejon (Banjo), Christoph Bormann (Kontrabass) und Nico Stallmann (Drums) lassen die Tatsache, dass die sechs Jungs richtig spielen können,
nebensächlich erscheinen, wenn sie mehrstimmig (Band plus Publikum) von Liebe, Tod und Whiskey singen. Die unterschiedlichen Wurzeln der Band, die von Punk Rock über Country, Blues, Soul, Gypsy Swing und Irish Folk bis hin zum Jazz reichen, lassen sich wie bei einem guten Whiskey erahnen, ohne den Gesamteindruck zu überlagern. Das handwerklich starke Debütalbum Somewhere between Saturday and Sunday, welches im Februar 2014 auf Out of my mind Records erschien, wird daher Hörer verschiedenster Geschmäcker davon überzeugen, dass man ein Konzert von JJ & THE ACOUSTIC MACHINE
nicht verpassen darf. Und das gilt nicht nur für die Nächte von Samstag auf Sonntag!
Eintritt: 8 Euro
 
11. Mi 25.04. 20 Uhr, Konzert: Atheist Rap
Wer sich mit Punkrock in Ex-Jugoslawien, bzw. den diversen Nachfolgestaaten beschäftigt, kommt an ATHEIST RAP aus Novi Sad nicht vorbei. Eine der derzeit erfolgreichsten Punkrockbands Serbiens gründete sich offiziell im Jahr 1989, besteht seitdem ununterbrochen und ist aus der populären Musikszene auf dem Balkan nicht mehr wegzudenken. Dabei sieht die Band ihre ideellen Wurzeln im Punk- / Hardcore-Spirit der 1980er-Jahre. Erfolg und Popularität waren niemals ihr Hauptanliegen und stellten sich nebenbei, mehr oder weniger von selbst, ein.
Musikalisch dominiert auf ihren sechs bisherigen Studioalben (die erste EP wurde 1990 zwar aufgenommen, konnte aber aufgrund des Bürgerkriegs nicht veröffentlicht werden) melodiöser Punkrock mit mehrstimmigem Gesang, wobei auch Ska-, Reggae-Einflüsse und Anleihen anderer Musikstile auszumachen sind. Aufgrund der meist serbischen Texte, die stark von ihrem originellen, bandtypischen Humor geprägt sind (Beispielsweise die beiden Chart-Topplatzierungen aus den frühen 1990er-Jahren „Wartburg limuzina“und „Blue Trabant“), wird die Musik von ATHEIST RAP oft auch als „Happy Punk“ bezeichnet. Dies sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich im Falle von ATHEIST RAP um eine, auch textlich, politische und sozialkritische Band handelt. Ihre Songs und Aktionen gegen den Jugoslawischen Bürgerkrieg, die Show in der völlig zerstörten Bahnhofshalle in Sarajevo, sowie das Engagement gegen die Wahl Slobodan Milosevics im Jahr 2000, sind nur einige Beispiele.
Bei ihren mehr als 700 Konzerten spielten ATHEIST RAP auf allen großen Festivals in Ex-Jugoslawien, sie teilten die Bühne mit aktuellen Punkrock-Größen (No FX, Bad Religion, Green Day, Die Toten Hosen...), aber auch mit den Helden ihrer Kindheit (Buzzcocks, Toy Dolls, The Exploited...). Die Band bringt bei ihren Shows ihr Publikum sowohl auf den großen Bühnen in Hallen und großen Musikclubs, als auch im selbstverwalteten Zentrum, zur Ekstase.
Seit 2011 tourt die Band auch in Westeuropa (u. a. Rebellion-Festival in Blackpool) und nun steht ihre zweite Deutschland-Tour auf dem Programm. Hierbei setzte sich das Publikum in der Vergangenheit je zur Hälfte aus ex-jugoslawischen Einwanderern und der wachsenden Fangemeinde der jeweiligen Länder zusammen.
FIGHT WAR – NOT WARS
Eintritt: 8 Euro
 
12. Do 26.04. 20 Uhr: Theater Tumult: Wer sich seine Grube gräbt.
Ein kleiner morbider Einakter von Georg Buchrucker, in dem der Frage nach gegangen wird, warum noch jemand sein eigenes Grab schaufelt, wenn er eh gleich erschossen wird. Im Anschluss gibt es wahrscheinlich eine kleine musikalische Überraschung.
Einlass 20:00
Theater 20:30
Musik 21:15
Kneipe 22:00
 
13. Fr 27.04. 19 Uhr, Konzert: Brother Movement, Sinuz und ELIA
Elia
Fünf Jungs bringen Indie- und AlternativeRock mit druckvollem Sprechgesang auf die Bühnen der Stadt!
Texte, die unter die Haut gehen, und Sounds, die Bewegung in jede Location bringen, sind garantiert.
Nur kurze 12 Monate hat es gedauert bis ELIA Jurysieger von NRW’s größtem Bandcontest „Toys2Masters“ wurde, ganz nebenbei noch den zweiten Platz von insgesamt 85 Bands abgeräumt hat und jetzt erst richtig durchstartet.
Die fünf Bonner Jungs haben sich nach jahrelanger Banderfahrung in anderen Bandkonstellationen gefunden und sind nun hungrig nach mehr.
Mit nicht nur einem, sondern gleich zwei Frontmännern, den drei Gitarristen und dem Bassisten der Band und deren anspruchsvollen und mitreißenden Arrangements begeistern sie ein breites Publikum. Auch das frisch hinzugestoßene Schlagzeug-Talent trägt einen Großteil dazu bei.
Viele Fans können sich außerdem mit den tiefgründigen und teilweise melancholischen Texten identifizieren, die in einer Mischung aus Rap und Gesang gekonnt vorgetragen werden.
Interessant dabei ist, dass ELIA diese Melancholie durch kräftigen Alternative Rock zum Ausdruck bringt.
Mit ihrer Debüt-EP „Die Welt Färbt Sich Bunt“, die Anfang Februar erscheint, geht ELIA 2018 auf ihre erste Tour - es bleibt spannend.
Eintritt: 6 Euro
 
14. Sa 28.04. 20 Uhr, Konzert: Family Booze farmers
The Family Booze Farmers ist eine belgische Formation, die in 2015 gegründet wurde und deren Musikrichtung Psychedelic Desert Blues ist.
Aus den verschiedensten Musikrichtungen zusammengewürfelt, stimmen sie ihre Stile aufeinander ab, um schlussendlich die Quintessenz zu erlangen. Sie begeistern mit ungekünstelter Musik, die gleichermaßen fesselnd und zum Tanzen anregt; die die Seele umherschweifen lässt und sich jeglicher Stimmung hingibt.
https://www.facebook.com/thefamilyboozefarmers/
Eintritt: 7 Euro
 
15. Mo 30.04. 20 Uhr, Konzert: Not Scientists + Alein Fight Club
Gegründet 2013 besteht NOT SCIENTISTS (Lyon) aus Mitgliedern zwei der wohl bekanntesten französischen Punkbands: Uncommonmenfrommars und No Guts No Glory.
Ihr intensiver, melodischer und filigraner Punkrock ist von Bands wie den Buzzcocks, The Termals, Hot Water Musik und Superchunk beeinflusst.
In ihrem ersten Jahr spielte die Band 99 Konzerte in Europa und und Nord Amerika.
Die erste EP “Leave Stickers On Our Graves”, wurde in Puerto Rico von Jamie McMann (Dead To Me, NOFX, Swinging’ Utters…) gemixt und erschien im Februar 2014, im September folgte ein 7'', die auf einer Europatournee mit The Copyrights (USA) präsentiert wurde.
Das neuste Album „Destroy to rebuild“ erinnert an The Clash, The Police oder auch The Cure.

Alien Fight Club, Bonn - 80er-Punkriffs mit Noise-Ausbrüchen und energiegeladenem Gesang. Rotz und Melodie … mit Gefühl auf die Schnautze.
Eintritt: 7 Euro
 


-------------------------------------
Mehr Infos hier.
Dort ausführliche Übersicht bei Klick auf den jeweiligen Monat.
 
 

-------------------------------------

Der Buchladen "Le Sabot" in der Breite Straße 76 bittet um Unterstützung - Support your local bookshop
===========================================================================

Wie das Kult41 ist auch der Buchladen Le Sabot ein selbstverwaltetes Projekt. Während im Kult mit unbezahlter Arbeit und viel Idealismus Musik- & Kneipen-Kultur von unten propagiert wird, ist es im Le Sabot Polit- und Lese-Kultur, deren Verbreitung sich das Kollektiv verschrieben hat. Der eine oder die andere haben uns auch schon bei den Veranstaltungen, die wir ab und zu im Kult41 machen, kennen gelernt.

Leider lässt sich mit Büchern zur Zeit nicht annähernd der Umsatz machen, wie mit Bier, weshalb wir jedes Jahr aufs Neue bangen müssen, nicht in den Miesen zu sein. Dieses Jahr hat uns leider noch eine Riesen-Nebenkostenabrechnung erwischt, so dass wir über jedes Buch froh sind, das wir im Jahresendgeschäft zusätzlich verkaufen können.
Was viele nicht wissen: Wir besorgen jedes lieferbare und auch manches längst vergriffene Buch, die meisten von einem Tag auf den anderen, zum Teil schneller und kompetenter als viele große Buchhandlungen. Bestellen könnt Ihr per Mail, Fax und telefonisch, oder kommt einfach mal in der Breite Str. 76 vorbei.

Das vorrätige Angebot besteht nicht nur aus Internationaler Belletristik und Linker Politik, sondern wir bieten auch Kinder- und Jugendbücher, Krimis, Comics, Aufkleber, T-Shirts, Postkarten, Plakate, Fair-Trade-Kaffee, Cassetten, Platten und CDs an. Dazu gibt es noch das Moderne Antiquariat mit vielen Schnäppchen-Angeboten. Außerdem gibt's jederzeit einen Becher voll Fair-Trade-Kaffee oder ein Gläschen Wasser für zwischendurch.

Gerne verkaufen wir Euch auch die Le Sabot-Geschenk-Gutscheine im Wert von 10,- bis 50 €, mit denen Ihr dann die eine oder andere Person Eurer Wahl erfreuen könnt. Sehr schön sind auch Einlagen, sogenannte Guthabendeckel, die auf künftige Einkäufe angerechnet werden. Und über kleine oder große Spenden freuen wir uns sowieso.

Deshalb bitten wir alle, die einen kleinen linken Buchladen in der Bonner Altstadt für eine gute Sache halten, bei uns zu kaufen oder uns in irgendeiner Form zu unterstützen.

Vielen Dank und beste Grüße

 


zurück zur Szene Bonn - Homepage